Auberginen nach Unagi-Art mit Orange

Kann es sein, dass ihr Auberginen auch immer auf die ähnliche Art und Weise zubereitet? Ich kenne das violette Gemüse hauptsächlich im Ratatouille. Oft werden Auberginen in Scheiben als Antipasti angeboten. Oder griechische Moussaka fällt mir da noch ein!

Aber ist das alles, was diese auffallend schöne „Eierpflanze“ zu bieten hat? Irgendwie sind alle Rezepte, an die ich jetzt denke, mediterran angehaucht. Dabei kommen Auberginen ursprünglich aus dem asiatischen Raum. Und tatsächlich! Es gibt dort einige leckere Gerichte mit Auberginen. Seht her! Ihr müsst unbedingt mal was anderes ausprobieren.

Auberginen statt Süßwasser-Aal - die japanische Spezialität in vegan

 

Aubergine

Asiatisch

Würzig

Was sind Auberginen nach Unagi-Art?

Unagi heißt übersetzt Süsswasseraal. Als Klassiker der japanischen Küche ist die Fischspezialität im ganzen Land populär. Der Aal wird in verschiedenen Zubereitungsformen angeboten und gekocht. Eine davon ist das Glasieren des Aals mit einer gesüßten Soja-Sake-Sauce.

In der veganen Variante ersetze ich den Süsswasseraal durch Auberginen. Ich finde, das Ergebnis sieht dem Original optisch zum Verwechseln ähnlich. Und die glasierten Auberginen schmecken einfach herrlich. Nach Dünsten und speziellem Aufschneiden werden die Auberginen flach in einer Pfanne angeröstet und dann in einer gewürzten Sojasaucenmischung glasiert.

Aromen wie Sojasauce, Mirin, Knoblauch und Ingwer verwandeln aus den Auberginen ein kräftiges Geschmackserlebnis nach Umami. Dazu passt am besten Reis. Die Auberginen sind saftig weich. Als Kontrast werden knackige Frühlingszwiebeln als Topping drübergestreut. Und der Kick auf den Auberginen bildet Orangenabrieb.

Die Auberginen erhalten durch Orangenaroma den gewissen Kick.

 

Mit

Orangen

Kick

Was setzt hier den Auberginen noch eins drauf?

Die Auberginen glasiert mit der Sojasaucenmischung schmecken eigentlich schon so perfekt. Jedoch erhöht der Abrieb von Orangen das Geschmackserlebnis. Der Duft der ätherischen Öle von der Schale steigt einem bereits in die Nase, wenn der Teller vor einem steht.

Die fruchtige Süße im Saft und in den Zesten der Orange geben den Auberginen eine frische Note. Das Gericht erhält dadurch zusätzlich einen Aromenkick. Mega easy und lecker ist das!

Diesen Trick verwende ich gerne. Bei verschiedenen Rezepten verwandeln Schalen von Zitrusfrüchten die Speisen zu etwas noch Besserem. Sie setzen einen drauf. Also ein toller Rezeptchanger ist das. Je nach Speise passen Orangen, Zitronen oder Limetten. Zu den Auberginen und der kräftigen Sojasaucenmischung harmoniert die Orange sehr gut.

Im Zitronen-Fenchel-Salat findet ihr ebenso diesen Trick. Da wird sogar der Abrieb von Zitrone zu einem wichtigen Hauptdarsteller des Salates. Versucht es aus!

Auberginen nach Unagi-Art
mit Orange

Zutaten

für 4 Personen

  • 2 Auberginen

  • ca. ½ Chili (Menge nach Wunsch)

  • 1 Knoblauchzehe

  • 1 Stück Ingwer (3 cm lang)

  • 2 EL Sojasauce

  • 1 EL Mirin

  • 2 EL Teriyaki-Soße

  • 1 TL Agavensirup

  • 1 Bio-Orange

  • 2 Frühlingszwiebeln

  • 2 TL Sesam

  • 2 EL Öl

  1. Auberginen waschen, Enden abschneiden und schälen. Bei mittlerer Hitze ca. 16 Min. dämpfen. Mit einem Messer prüfen, ob es leicht durch die Auberginen gleitet.

  2. Inzwischen Chili waschen, Kerne entfernen und würfeln. Knoblauch und Ingwer schälen. Beides in kleine Würfel schneiden. Mit Chili, Sojasauce, Mirin, Teriyaki-Sauce, 2 EL Wasser und Agavensirup in einer Schüssel vermischen. Orange gut waschen, abtrocknen und die Schale in die Saucenmischung reiben. Saft auspressen und auch hinzufügen. Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Sesam in einer Pfanne rösten und beiseitestellen.
  3. Nach dem Dämpfen die Auberginen etwas abkühlen lassen und längs vierteln. Stücke mittig ein- aber nicht durchschneiden, aufklappen und plattdrücken.
  4. Öl in einer beschichteten Pfanne auf hoher Stufe erhitzen. Die Auberginen auf beiden Seiten goldbraun braten.
  5. Saucenmischung über die Auberginen in der Pfanne gießen und köcheln lassen, bis sie reduziert ist. Mit Sesamsamen und Frühlingszwiebeln servieren. Dazu passt gedämpfter Reis.

Tipps

Statt Aubergine Rosenkohl putzen, große Röschen am Stielansatz kreuzweise einschneiden und waschen. Ca. 10 Min. dämpfen und in der Pfanne wie oben braten. Saucenmischung in der Pfanne dicklich einkochen lassen.

Das könnte euch auch interessieren

Cremiges Stroganoff aus Champignons

Cremiges Stroganoff aus Champignons

Cremiges Ragout Stroganoff aus ChampignonsDas Boeuf Stroganoff ist ein bekanntes und wohlschmeckendes Ragout. Im Klassiker werden Rinderfiletstücke fein säuerlich in der Sauce gegart. So einfach, schnell und lecker! Es passt prima zu Nudeln, Kartoffeln oder Reis. Den...

mehr lesen
Vegane Sauce nach Béarnaiser Art

Vegane Sauce nach Béarnaiser Art

Vegane Sauce nach Béarnaiser ArtGerade im Frühjahr hat die Sauce Béarnaise ihre Hochzeit. Mit dem Spargel kommt auch das Verlangen nach diesem fein würzigen Begleiter. Ich liebe sie. Kartoffeln und Pfannkuchen passen prima dazu. Habt ihr schon einmal eine Sauce...

mehr lesen
Rote Perlzwiebeln wie Murmeln

Rote Perlzwiebeln wie Murmeln

Rote Perlzwiebeln wie MurmelnJeder kennt eingelegte Perlzwiebeln. Im Supermarkt neben den Gewürzgurken finden wir sie blass und leicht transparent im Glas schwimmen. Wobei es im Handel eher Silberzwiebeln gibt. Ich dachte, ist doch egal. Perlzwiebeln und...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert