Käsespätzle mit Miso-Zwiebeln und Apfel

Käsespätzle ist der Klassiker auf den Speisekarten in deutschen Restaurants. Möchte ich vegetarisch essen, finde ich meist nur Käsespätzle. Und dann liegen diese so schwer im Magen! Ich verstehe nicht, warum die Gastronomie so unkreativ ist?

Daher hatte ich auch überlegt, ob ich überhaupt ein Rezept mit Käsespätzle hier posten soll? Aber im Südwesten gehören sie einfach dazu. Und ich möchte euch zeigen, dass Käsespätzle auch etwas verträglicher und anders gehen.

Käsespätzle werden durch die Miso-Zwiebeln extrem saftig und würzig.

 

Würzig

und

Saftig

Wieso essen wir Käsespätzle so gerne? 

Eigentlich sind Käsespätzle ein richtiges Wohlfühlessen. Wenn sie natürlich richtig gemacht werden. Käsespätzle müssen würzig und saftig sein. Klassisch schaffen sie das mit leckeren Spätzle, herzhaftem Hartkäse, deftigen Zwiebeln und dem Geschmacksträger Butter. Manchmal wird Sahne hinzugefügt. Dadurch wird alles cremiger und „rutscht“ besser. Ein perfekter Sattmacher ist das! Aber warum stopfen wir uns so gerne mit vielen Kalorien voll und essen über unseren Hunger hinaus? Ich finde, das passiert bei Käsespätzle ganz schnell. Das, was in Maßen ein Wohlfühlessen ist, erweist sich oft als eine fettige und schwere Angelegenheit.

Leider neigen wir dazu, bei viel Fett, Kohlenhydraten und Proteinen so richtig zuzugreifen. Alles steckt zu Genüge in Käsespätzle. Unser Körper verlangt, vor allem wenn wir Hunger haben, nach Energie. Fett bildet sogar den größten Energielieferanten. Was wir früher als hart arbeitende Menschen oder nach langer Entbehrung noch brauchten, ist heute eher eine Belastung.

Zu den Käsespätzle passt perfekt ein grüner Salat.

 

Schmeckt

lecker

mit Salat

Wie gehen Käsespätzle anders?

Käsespätzle werden immer eine energiereiche Kost bleiben. Jedoch können wir sie auch ein wenig leichter kochen. Wie das geht? Seht her.

Erstmal stellen wir Spätzle mit weniger Eiern her. Mit Mineralwasser erhält der Teig auch die gewünschte Konsistenz.

Dann verwenden wir keine Sahne. Saftig werden die Käsespätzle, indem ein Zwiebelsud gekocht wird. Dieser bekommt kräftiges Aroma durch Zuckerrübensirup und Miso-Paste, hier der Rezeptchanger. Etwas Butter dient weiterhin als Geschmacksträger. Dafür brauchen wir dann auch weniger Käse, um die Käsespätzle würzig zu bekommen. 

Als leichter und fruchtiger Gegenspieler werden Apfelspalten angebraten und auf die Käsespätzle gelegt. Käse und Frucht passen immer zusammen! Um das Beste aus dem Apfel herauszuholen, braucht er auch nicht geschält werden. 

Der am Schluss drüber gestreute Schnittlauch liefert ein ganz besonderes Aroma. Er schmeckt mild nach Lauch und verfeinern unsere Käsespätzle zusätzlich. Dazu gibt ein Salat eine gewisse Säure zum lieblich würzigen Hauptdarsteller.

Käsespätzle mit Miso-Zwiebeln
und Apfel

Zutaten

für 4 Personen

  • 400 g Dinkelmehl

  • 4 Eier

  • Salz

  • 200 g Bergkäse

  • 3 große rote Zwiebeln

  • 100 g Butter

  • 1 EL dunkle Miso-Paste

  • 2 EL Zuckerrübensirup

  • schwarzer Pfeffer

  • 1 großer Apfel

  • 1 EL Öl

  • 2 EL Schnittlauchröllchen

  1. Dinkelmehl, Eier, 1 TL Salz und 200 ml Wasser mit den Knethaken verrühren. Teig dann mind. 5 Min. kräftig mit einem Kochlöffel schlagen, bis er Blasen wirft.
  2. Salzwasser in einem großen Topf mit Deckel zum Kochen bringen. Teig portionsweise in eine Spätzlepresse geben und hineindrücken. Sobald die Spätzle an der Oberfläche schwimmen, Hitze reduzieren und Spätzle ein wenig ziehen lassen. Mit einer Schaumkelle herausheben und in eine separate Schüssel mit kaltem Wasser geben. Dann in einem Haarsieb abtropfen lassen und auf eine Platte geben. Mit dem restlichen Teig genauso verfahren.
  3. Käse von der Rinde befreien und raspeln. Zwiebeln schälen, halbieren und in Ringe schneiden.
  4. Backofen auf 175 Grad vorheizen. Zwiebeln mit Butter glasig dünsten. Miso-Paste, Sirup und 150 ml Wasser dazugeben, verrühren und ca. 10 Min. einkochen lassen. Mit Pfeffer abschmecken.
  5. Eine Schicht Spätzle in eine Auflaufform geben. Mit der Hälfte des Käses und Hälfte der Miso-Zwiebeln mit Sud bedecken. Restliche Spätzle und on top den Käse über die erste Schicht verteilen. Für ca. 15 Min. im Ofen backen.
  6. Inzwischen Apfel waschen und in Spalten schneiden. In Öl von beiden Seiten gut anbraten.
  7. Ist der Käse geschmolzen, restliche Zwiebeln über die Käsespätzle geben, mit Apfel belegen und Schnittlauch drüberstreuen.

Tipps

Dazu passt ein grüner Salat oder auch Kartoffelsalat.

Das könnte euch auch interessieren

Cremiges Stroganoff aus Champignons

Cremiges Stroganoff aus Champignons

Cremiges Ragout Stroganoff aus ChampignonsDas Boeuf Stroganoff ist ein bekanntes und wohlschmeckendes Ragout. Im Klassiker werden Rinderfiletstücke fein säuerlich in der Sauce gegart. So einfach, schnell und lecker! Es passt prima zu Nudeln, Kartoffeln oder Reis. Den...

mehr lesen
Vegane Sauce nach Béarnaiser Art

Vegane Sauce nach Béarnaiser Art

Vegane Sauce nach Béarnaiser ArtGerade im Frühjahr hat die Sauce Béarnaise ihre Hochzeit. Mit dem Spargel kommt auch das Verlangen nach diesem fein würzigen Begleiter. Ich liebe sie. Kartoffeln und Pfannkuchen passen prima dazu. Habt ihr schon einmal eine Sauce...

mehr lesen
Rote Perlzwiebeln wie Murmeln

Rote Perlzwiebeln wie Murmeln

Rote Perlzwiebeln wie MurmelnJeder kennt eingelegte Perlzwiebeln. Im Supermarkt neben den Gewürzgurken finden wir sie blass und leicht transparent im Glas schwimmen. Wobei es im Handel eher Silberzwiebeln gibt. Ich dachte, ist doch egal. Perlzwiebeln und...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert