Suche
  • Curry

Schnittlauchbrot?! Erfahre mehr!

Wer, Wie, Was Schnittlauchbrot?

Die meisten kennen mich und meine Nähsachen unter dem Namen CurryLi. Der Name entstand früher zu den Anfängen meiner Näherei. Es ist eine kleine Konstellation aus meinem Spitznamen Curry. Zum einen verbinde ich damit immer noch sehr stark das Nähen als Hobby. Zum anderen habe ich gerade auf Märkten immer mehr erfahren dürfen, dass CurryLi nicht sehr einprägsam ist. Viele mussten erst noch einmal nachfragen, wie ich mich genau nenne. Nun ja, wie man sieht kein Name für eine Zukunft. Hinzu kommt, dass ich mich nicht mehr nur auf meine Nähsachen beschränken, sondern insgesamt das Thema Nachhaltigkeit, FairFashion, SlowFashion integrieren möchte. Themen, mit denen ich mich aktuell immer mehr auseinandersetze. Diese Punkte haben mich also dazu verleitet “Schnittlauchbrot“ ins Leben zu rufen.



Warum aber eigentlich Schnittlauchbrot und nicht Fußpilz oder Knoblauchzehe?

Ich bin definitiv eine kleine Weltenbummlerin und gern unterwegs. Am liebsten würde ich für ein halbes Jahr oder Jahr auf Reisen gehen… Aber genau so wie es mich weg zieht um coole, neue Abenteuer zu erleben, komme ich immer gerne wieder Nachhause. 😊 Mit Schnittlauchbrot verbinde ich die Berge. Denn immer, wenn wir mit der Familie früher (als ich noch jünger war😉) zum Wandern in den Bergen waren, gabs auf der Hütte ein Schnittlauchbrot. Und mit den Bergen verbinde ich unser schönes Bayern. Da simma dahoam 😊 Außerdem steckt in dem Wort “Schnittlauchbrot“ der Begriff “Schnitt“. Beim Nähen gibt es immer ein Schnittmuster, also einen Schnitt. Ihr seht also, für mich steht “Schnittlauchbrot“ für Heimat und Nähen! Abgesehen davon ist “Schnittlauchbrot“ eine einfache, einprägsame Bezeichnung und zaubert dem Gegenüber irgendwie doch immer ein kleines Schmunzeln ins Gesicht. Ok… danach kam sofort die Frage: Warum Schnittlauchbrot??! Aber das haben wir ja jetzt geklärt… ;)

Was bedeutet dies jetzt aber eig. genau?

In letzter Zeit habe ich mich intensiver mit dem Thema Nachhaltigkeit, Fair Fashion, Slow Fashion etc. auseinandergesetzt. (Als Überbegriff kann man vielleicht auch einfach “Green Lifestyle“ dazu sagen) Themen, die ich, weil sie mich gerade so beschäftigen, in Zukunft gerne auch repräsentieren möchte. Zudem will ich aufzeigen, wie einfach es sein kann alltägliche Gegenstände im Leben durch nachhaltige und/oder faire Produkte zu ersetzen und so unserer Umwelt ein Stück weit was Gutes zu tun. Es ist nämlich super einfach, fair zu denken!

In meinem Shop wird es weiterhin meine selbstgenähten Taschen, Geldbeutel und sonstigen Accessoires geben. Fair hergestellt von mir in Augsburg und Landsberg am Lech mit viel Liebe und Leidenschaft. Hierfür werde ich ausschließlich Stoffreste, recycelte Stoffe oder Bio-Stoffe verwenden. Der Plan ist außerdem Second-Hand-Mode und faire Kleidung aus Bio-Baumwolle zu integrieren. Ebenfalls alltägliche Dinge, die ich einfach cool finde, wie z.B. Seifen (Ich liiiiiiiebe Seifen!! <3). Das sind allerdings Dinge, die nicht von heute auf morgen in meinem Shop zu finden sein werden. Vielmehr ist es ein Prozess an dem ich gerade arbeite. Es steckt natürlich immer sehr viel Arbeit dahinter!

Allerdings freue mich auf Alles was kommt und insgesamt auf das gesamte Thema, das dahintersteht. Ich hoffe auf viel positive Rückmeldung von Euch 😊

Liebste Grüße ihr Knackpos!


Eure Curry

111 Ansichten